Partners in crime #keinetikettenschwindel

 

Da waren wir nun also, saßen am Frühstückstisch und hatten die #Gewissheit, zwei falsche Testergebnisse #youremember sind ja eher unwahrscheinlich.

 

Wir bekommen ein Baby, es klingt immer noch verrückt #echtjetzt. Die Frau hat gleich nen Termin beim Höhlenforscher ihres Vertrauens gemacht, um dann auch nochmal von schulmedizinischer Seite die 100%-Bestätigung zu bekommen. Und auch der Doc hat es bestätigt:

 

Herzlichen Glückwunsch, 6. Woche, Sie bekommen ein Baby. #woohoo

 

Übrigens, Frauenarztpraxen sind Orte, an denen sich Männer nicht wohlfühlen #justsayin. Besagter Arzt hatte vermutlich eine Afrika-Schwäche, einhergehend mit einer Schwäche für schlechten Geschmack #esgibtsicherauchschöneafrikanischangehauchtemöbel. Whatforever, tausend Prospekte über Frauen, Frauenkrankheiten, Mütterprobleme, Geschlechtskrankheiten, Rückbildungskurse #kannmanauchfalschverstehen, Nahrungsergänzungsmittel, diverse anti-Migräne-Pillen und und und #ihrwisstwasichmeine. Von den Blicken der anwesenden Frauen, nach dem Motto was willst du denn hier #FRAUENarzt, fang ich jetzt lieber gar nicht erst an. Mehrere wirklich dicke Fotoalben mit Babyfotos #esgibtkeinehässlichenkinderisklar #unterhundertmindestensfünf #empirischeerhebungmeinerseits.

 

Da hatten wir sie nun, die Bestätigung… den Mutterpass und ein paar gut gemeinte Ratschläge gab´s gleich noch dazu. Wie seid ihr denn mit der Nachricht umgegangen? Wir haben erstmal so weiter gemacht, wie bisher, was soll man auch durchdrehen!?

 

Gut, wir haben uns natürlich Gedanken drüber gemacht, wie das nun mit unserer Wohnsituation weiter geht, aber da hab ich ja schon was drüber geschrieben… #themaerledigt

 

Schwierig war für uns hauptsächlich das Ganze für uns zu behalten #vorallemfürdiefraulabertasche, man will es ja den Leuten erzählen, die einem nahestehen #gehtnatürlichnicht , will man aber  trotzdem #vorallemwennmansichfreut #isklar. Ihr wisst Bescheid, die ersten drei Monate #oderauchzwölfwochen. Das mit den Wochen und Tagen zählen fand ich übrigens furchtbar #undwieweitbistdu #zwanzigpluseins #klingtwieeinvegaskartenspiel. Sechs Wochen galt es also es geheim zu halten. Wir waren nun also Partners in crime #woopwoop. Die erste Prüfung, was das anging, ließ dann auch nicht lange auf sich warten. Wir waren mit Freunden über´s Wochenende in Prag #tollestadt #wanderlustyouremember (man braucht übrigens ne Vignette um nach Prag zu fahren #Insider). Es kamen natürlich unweigerlich Fragen auf, „warum rauchst du denn nicht?“, um mal ein Beispiel zu nennen… #ichhabhalsschmerzen #isklar. Oder abends in der Hotelbar, wie kommt´s, dass du keinen Wein mittrinken möchtest? …Nehme grad Antibiotika #derklassikerwennmannichtsaufenwill #janeeisklar #glaubtdirkeinmensch #doch! Den ersten Test #testtesteinszwoeinszwo haben wir also überstanden. Solche, oder so ähnliche Situationen gab´s dann noch einige, aber irgendwie konnten wir es für uns behalten.

 

Die zwölf Wochen aka. das erste #Trimester, formerly known as 3 Monate #warumeinfachwennsauchschwieriggeht, haben wir #undvorallemderjunior geschafft #yeah! Währenddessen hat sich auch der Entschluss gefestigt, dass die Frau in unsere jetzige Heimat zurückkommt #Fernbziehungyouknow. Es war nun also an der Zeit, das freudige Ereignis anzukündigen. Zufällig war nun auch grad Weihnachten, was natürlich nahelegte, die Verkündung mit den Weihnachtsgeschenken zu verknüpfen. #Boahwieoriginell #nicht #wissenwir. Aber länger für uns behalten wollten wir es auch nicht mehr #Freudeteilenundso. Da wir nicht so die Freunde von semi-professionellen Fotoshootings sind, fiel das obligatorische Foto mit dezentem Hinweis auf die Schwangerschaft (jeder kennt sie, die Bilder, die irgendwie gewollt originell verkünden, dass ein Baby on Board ist)also schon mal aus #puhhh. Wir haben also mit der Suchmaschine unseres Vertrauens nach einer Alternative gesucht. Es hat ne Weile gedauert, aber wir sind fündig geworden. Es sind Etiketten geworden #saywhat, ja Etiketten, um genau zu sein Etiketten für Weinflaschen, darauf zu sehen, ein Ultraschallbild, das erste unseres Babys. Dazu noch die Aufschrift „Jahrgang 2015“ und „Mit Liebe gemacht“ #jajaimnachhineinetwaszweideutig…. Das Überreichen hat wirklich Spaß gemacht, die Reaktionen natürlich noch viel Mehr #dieeinoderandereträneistgeflossen. Die Idee kann also nicht sooo schlechtgewesen sein. Vor allem Juniors Uroma war völlig hin und weg #dasswirdasnocherlebendürfen. Alles in Allem ein günstiges und trotzdem unschlagbares Weihnachtsgeschenk. Ab sofort gab es nun zwei neue Uromas #niemalswerdeichdaswortticktackomaverwenden #ichhassees, einen neuen Uropa, drei Neuopas und und drei Neuomas. Das nenn´ ich mal Aussicht auf viele Geschenke. #Jackpot. Zack, gleich ein Paar Menschen glücklicher gemacht, so einfach kann es manchmal sein.

 

Was wir sonst noch so getrieben haben, z. B. Babykram kaufen, Untersuchungsmarathon, Geschlechtsumwandlungen und mehr im nächsten Post.

 

 

 

Tschüss, bye bye, adé!

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s