Gras essen

Essen in der Schwangerschaft #einleidigesThema.

Man(n) freut sich auf’s Kind, befasst sich mit so Sachen wie Babykleidung, Erstausstattung #youremember, Schwangerschaftsvorbereitungskursen (dazu gibts nen extra Beitrag, ich sag nur #furchtbar), Namenssuche und nicht mit Essen! #alsoichzumindestnicht Warum sollte man(n) denn auch? Ernsthaft, wir gehören jetzt nicht unbedingt zu den Menschen, die sich jeden Tag #Chiasamen reinziehen #sorry #notsorry und ballaststoffarme-Brokkoli-Smoothies trinken.
Whatforever, um auf das #warumdennauch zurück zu kommen, der Höhlenforscher hat uns natürlich den Hinweis gegeben, dass wir uns ab sofort mit dem Thema beschäftigen sollten.

Eine kurze Internet-Recherche brachte also folgendes zu Tage:

Dinge, auf die man während der Schwangerschaft verzichten sollte: 

Milch, Rohmilchprodukte und Käse

nicht, bzw. nur ausreichend erhitzt essen:

* halbfester Käse mit Blauschimmel (z.B. Gorgonzola)

* eingelegter Käse, der aus offenen Gefäßen in der Kühltheke serviert wird (z.B. Mozarella, Kräuterquark, Feta, Frischkäse)

* Reibekäse

* Käse mit Rotschmiere (z.B. Esrom, Handkäse, Tilsiter)
Fleisch, Geflügel und Fleisch-Erzeugnisse

* rohes Fleisch und rohes Geflügel (z.B. Steaks, Mett, Tatar, Carpaccio, Hackepeter)

* Rohwürste (z.B. Salami, Teewurst, Mettwurst, Plockwurst)

* rohe Pökelfleisch-Erzeugnisse (z.B. Rohschinken, Bündnerfleisch, Lachsschinken)


Fisch und Meeresfrüchte

* roher Fisch und rohe Meeresfrüchte (z.B. Sushi, Austern, Sashimi, Fisch-Carpaccio)

* geräucherte oder gebeizte Fischerzeugnisse (z.B. Räucherlachs, Stremellachs, geräucherte Forelle)

* Fisch-Erzeugnisse (z.B. Matjes, Heringsstip, Sahnehering)
Obst und Gemüse

* rohes, ungewaschenes Obst, Gemüse, Blattsalat, Kräuter, Keimlinge und Sprossen

* vorgepackte Fertig-Salate (z.B. Schnittsalate, Krautsalate und Mischsalate)

* vorgeschnittenes Obst (z.B. Melonen) im Einzelhandel oder in der Gastronomie

* frisch gepresste Säfte und Smoothies an Saftständen und in der Gastronomie
Backwaren und Desserts

* vorbelegte Brötchen und Sandwiches aus der Theke

* Kuchen und Schnittchen mit nicht-durchgebackener Füllung (z.B. Creme, Sahne)

* Desserts mit rohen Eiern (Tiramisu oder Zabaione)

(Hier gefunden)

Unfassbar! #echt Was zum Teufel bleibt denn da bitte noch übrig?

Gras!? 

Man hört ja immer von komischen Essens-Gelüsten während der Schwangerschaft #sauregurkenundco , dass man #alsoindemfalldiefrau #unddermannsolidaritätshalber allerdings überhaupt nichts mehr essen kann, das wird einem verschwiegen #wiesovielesanderes. Das hat mich persönlich schwer getroffen #unallesoohhhhhhh!

Man darf also kein Mett, aka Hackepeter, formerly known as Gehacktes essen? In was für einer Welt leben wir bitte?

Keine Salami, keine Leberwurst, kein Schinken, kein Tiramisu, kein Zabaione, keine frischgepressten Säfte #HALLO!? Herzlich willkommen in Nordkorea 🇰🇵. Wobei, da gibt’s vermutlich kein Gehacktes aber Fisch wird’s sicher geben. Den darf man ja während der Schwangerschaft aber auch nicht essen, also roh zumindest. Kein Stremellachs, kein Sushi, kein Kaviar #okichgebszudengabsselten. Essenstechnisch gesehen ist die Welt während der Schwangerschaft ein dunkler dunkler Ort. Was das betrifft sollte, meiner Meinung nach, viel mehr Aufklärung betrieben werden.

Das Ausmaß hab ich, haben wir nicht kommen sehen.
Kein Alkohol #unstrittig, kein Stress #isklar, nicht schwer arbeiten #auchgut. Für ein essentechnisches Zöllibat hat aber keiner von uns seine Einverständniserklärung abgegeben.

Wir haben versucht uns so weit wie möglich an die Ernährungsregeln zu halten, ganz hat das allerdings nicht funktioniert. #Revolution #Resistance

Wenn wir mal was „verbotenes“ gegessen haben, dann haben wir uns immer damit getröstet, dass unsere Eltern auch nicht diese ganzen „Gefahren“ kannten, und wir trotzdem ziemlich gut geraten sind.

Wie lief das denn bei euch? Habt ihr euch an diese ganzen Vorgaben gehalten?
Tschüssikowski.

5 Gedanken zu “Gras essen

  1. mamabellita schreibt:

    Ich musste sehr schmunzeln als ich den Gras-Beitrag las. Witzig, dass das (wirklich sehr leidige) Essenthema auch mal von Vaterseiten beleuchtet wird!
    Mir war genauso wenig bewusst, wie streng das Essens-Zölibat tatsächlich ist, doch ich habe mich fast schon mit einer leidenschaftlichen Aufopferung daran gehalten. Zumindest für die ersten Monate. Als ich dann sah wie locker meine schwangeren Freundinnen damit umgingen (Oh Gott, hat sie gerade wirklich eingelegte Heringe gegessen????), bin ich auch etwas lockerer geworden. Bei der zweiten Schwangerschaft wird sicher alles anders … 😉
    Ach ja und was ich noch sagen wollte: Weiter so, freu mich von dir zu lesen.

    Gefällt mir

    • nocheinpapa schreibt:

      Vielen Dank, ja ja, das Essensthema ist wirklich eines dieser Dinge, die dir echt keiner vor der Schwangerschaft erzählt. Ich glaube auch, dass man da bei der ersten Schwangerschaft mehr drauf achtet, weil man ja doch noch „neu“ in dem Geschäft ist. 😊 Dir einen schönen Abend.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.