rosablau

„Wann ist ein Mann ein Mann“ hat mal jemand gefragt und gleich mit einem Ohrwurm, welcher mir schon nach den ersten 5 Wörtern den restlichen Tag im Kopf herumschwirren wird, geantwortet.

„…Männer haben´s schwer, nehmen´s leicht…werd´n als Kind schon auf Mann geeicht…“

Womit wir dann auch schon beim Thema wären.

Jungs tragen Blau, Mädchen Rosa.

Ab und zu frage ich mich, wann genau das angefangen hat. Wer legt denn fest, dass es genau so gemacht wird!?

Jungs weinen nicht, Jungs sind stark, Jungs können alles! Jungs bedienen Maschinen, Jungs gehen Jagen. Mädchen kochen, Mädchen tanzen und sehen immer hübsch aus.

Männer verdienen das Geld für die Familie, Frauen machen den Haushalt und kümmern sich um die Kinder.

So war das früher jedenfalls. Man könnte meinen, dass es heute anders ist, in einigen Bereichen hat sich allerdings noch immer relativ wenig geändert.

Ich möchte mich heute ganz speziell mal mit dem Thema Kinderkleidung beschäftigen.

Ich hasse es für den Dödel Klamotten zu kaufen! Ich möchte kurz klarstellen, dass ich grundsätzlich sehr gern shoppen gehe, beim Thema Kinderkleidung hört der Spaß dann aber ganz schnell auf.

Jede Jungsmama, jeder Jungspapa wird es kennen. Die Auswahl ist nicht nur beschränkt, nein, auch bei dem, was angeboten wird, könnte man meinen, dass die Designer der Sachen leicht unter dem durchschnittlichen Bildungsniveau hängen geblieben sind.

Ich meine was soll das?

Da gibt es Shirts mit Aufdrucken á la: “young wild and free“ ; “happy boy“; “Dino Roar“; “we are the future“ und noch vielen weiteren dümmlichen Sprüchen drauf. Wem das nicht gefällt, der kann seinem Sohn Shirts mit Dinosauriern, Autos, Flugzeugen, Baggern oder Superhelden-Motiven anziehen. Wer das auch beknackt findet (ich kann mir wirklich nicht vorstellen, dass ich damit so allein dastehe), der hat dann noch die Möglichkeit, diverse Merchandise-Shirts zu kaufen. Die Minions, Lightning Mc Queen, Dinotrux, Bob der Baumeister, oder vielleicht doch lieber Feuerwehrmann Sam? Kein Problem, gibt’s alles, in Hülle und Fülle.

Damit ist dann allerdings die Vielfalt auch so ziemlich am Ende angelangt. Wer, wie des Dödels Mutter und ich, lieber einfarbige Shirts/Hosen, ohne Print oder Aufschriften für den Nachwuchs shoppt, der sieht genau so dümmlich aus, wie die meisten Shirts, die es bei den üblichen Verdächtigen zu kaufen gibt.

Wir sind mittlerweile schon so weit, dass wir, sollte es wider Erwarten doch mal einen schwarzen Pullover, oder gar eine Schwarze Hose für Kinder zu kaufen geben; direkt mehrere Größen kaufen, damit uns diese wirklich rar gesäte Chance nicht durch die Lappen geht.

Vielleicht bin ich da echt etwas pingelig, aber manche Kinder laufen rum wie Clowns. Da werden die wild gemustertsten Shirts mit Bunten Hosen (inklusive Aufschrift) zu mehrfarbigen (meist gestreiften, oder karierten) Jacken getragen; und obendrein gibt’s noch ein Paar knallige Schuhe samt LED-Beleuchtung.

Ich finde hier sollte ab und zu die Geschmackspolizei eingreifen!

Ein weiteres, nicht zu verachtendes Problem diesbezüglich, sind die bezahlten Aufpasser unserer Kinder.

Bei uns läuft das wie folgt.

Sollten wir aus Versehen doch mal ein Shirt mit in die Kita gegeben haben, dass gemustert ist (ist dann in der Regel von Oma), oder anderweitig nicht zu allem kompatibel, dann treffen die Erzieher mit einer unfassbaren Genauigkeit immer voll ins Schwarze und kombinieren die vorhandenen Klamotten so, dass auch der Dödel rein optisch bei Roncalli eine Karriere starten könnte.

Wie die Kinder aussehen, interessiert die einen Dreck!

Um genau solche Situationen zu vermeiden, versuchen wir dem Dödel einen schlichten Stil mitzugeben. Es wird einem allerdings echt nicht leicht gemacht.

Versteht mich bitte nicht falsch, Kinder sollten nicht in einer Monochromen Welt leben, aber in einem Regenbogen-Zuckerhaus-Märchen muss eben auch nicht sein.

Unsere Kinder sind in der Regel von allen Farben des Regenbogens umgeben (buntes Spielzeug, buntes Essen, bunte kinderzimmereinrichtung etc. ); sie können also auch durchaus glücklich sein und nicht in Depressionen abgleiten, wenn mal kein Glücksbärchen auf der Brust prangt.

Das ist natürlich nur meine ganz spezielle Meinung, aber dafür hab ich ja den Blog gegründet; um ab und zu auch mal meine Meinung kund zu tun.

Vielleicht gehen wir auch einfach in die falschen Läden, ich weiß es nicht genau. Wir kaufen hauptsächlich bei H&M Kids (der Ramsch-Kinderklamotten-Klassiker), Zara (der Laden, wo schon die kleinsten Kinder Komplexe wegen der Größenangaben bekommen), Ernstings Family (in 98% der Fälle finden wir da nix), TK-Max (total überbewertet), C&A und ab und zu auch bei Aldi/Lidl (ja, da darf man sich über sowas natürlich nicht aufregen) und bei Breuninger (da gibt’s öfter mal was einfarbiges, ein Shirt kostet dann aber gern auch mal 25Euro -meiner Meinung nach völlig absurd-).

[Falls ihr Tips habt, wo man erschwingliche Kinderkleidung bekommt, die nicht mit Aufdrucken zugepflastert ist, dann immer her damit!]

Obwohl der Dödel eindeutig ein Junge ist, gehe ich natürlich auch mit offenen Augen durch die (in der Regel für Kinderwagen viel zu engen) Regalreihen der Geschäfte und sehe die abscheulichen Kreationen, die da so für Mädchen angeboten werden.

Zu sehen gibt es jegliche Art von Herzen, Prinzessinnen,Schleifchen, Rüschen, Häschen und andere süße Tiere; alles natürlich zu 90% auf pinkem oder rosè-farbenen Untergrund.

Dann gibt`s noch ein riesiges Sortiment an Glitzerfummeln, Tüll-Röcken, Prinzessinenkleidern und natürlich, wer hätte es gedacht, Merchandise-Artikeln. Welches Mädchen möchte auch heutzutage nicht Elsa oder Pocahontas sein.

Ich find das alles wirklich furchtbar!

Was mich wirklich wundert, ist, dass das augenscheinlich, außer mir, niemanden aufzuregen scheint.

Daher meine Frage an euch:

Habt ihr euch damit abgefunden, dass es kaum Brauchbares zu kaufen gibt, oder findet ihr den Ramsch tatsächlich schön?

Wo ich grad so drüber schreibe, fällt mir auf, dass das vermutlich auch ein Grund ist, dass diese ganze DIY-Geschichte grad so groß im Kommen ist.

Es begab sich einmal, dass ich auf irgendwelchen Umwegen, die das Universum für mich bereitgehalten hat, auf einem Dawanda-Kreativmarkt gelandet bin. Willkommen in der DIY-Vorhölle. Ich passe da genau so gut rein, wie Lothar Matthäus in ne kirchliche Ehe.

Soweit das Auge reichte selbstgeschneiderte Pumphosen (die übrigens alle gleich aussehen; obwohl ja alle immer denken, dass sie so total speziell sind, wenn sie ihren Kindern die Klamotten selbst schneidern), deren Bündchen gefühlt bis zu den Knien reichten (die Person, bei der das Schnittmuster zu haben ist, sollte auch mal einen Besuch von der Fashion-Polizei abgestattet bekommen); gedreadlockte Muddis, die Mate trinken und selbstgemachten Schmuck ver-, bzw.  Stoffe (womit wir wieder beim Thema wären) für ihre ganz speziellen Eigenkreationen einkaufen.

Da gibt es Stoffe, die mit kleinen Tieren übersät sind, Stoffe, die den Sitzbezügen von Omas Couch glichen; und Stoffe, die man(n) gar nicht richtig beschreiben kann.

Vielleicht liegt es also doch eher an mir und ich bin der Einzige, der keinen Geschmack hat!?

Ich fürchte die Kindermode-Industrie und ich, wir werden keine Freunde mehr werden.

Is mir aber grundsätzlich eigentlich ziemlich egal, ich bin mir sicher, dass der Dödel – wenn er später mal groß ist- froh darüber sein wird, dass er eben nicht wie ein Clown durch seine Jugend wandeln musste. Bis dahin werden wir Hamsterkäufe starten, sobald mal wieder aus Versehen doch was verkauft wird, dass uneingeschränkt kombinierbar ist.

Tschüss, eure Fashion-Polizei.

16 Gedanken zu “rosablau

  1. Pingi3107 schreibt:

    Ernstings geht bis Gr. 92 und dann wird es mE richtig hässlich. H&M nur online,im Laden finde ich nie was. Zara ist super,auch wenn die Größen seltsam ausfallen. Next kann ich empfehlen,da bekommt man tatsächlich einfarbige Shirts und Hoodies.

    Gefällt 1 Person

  2. Mimi schreibt:

    Hallo DesDödelsDad,
    da ich auch zwei Jungs habe verstehe ich dich in vielerlei Hinsicht. Allerdings habe ich auch angefangen für meinen Kleinen zu nähen und da sind dann auch mal Mäuse drauf😜 Das finde ich auch nicht schlimm. Die Auswahl für Jungs in Läden, auch Stoffläden ist echt sehr rar und das nervt schon extrem. Aber bei meinem Großen habe ich kaum noch Mitspracherechte was die Klamotten angeht, er orientiert sich zu meinem Leidwesen an seinen Kumpels in der KiTa und da sind die 💩 Superhelden und bunte Turnschuhe total angesagt, die Sachen, die ich ihm morgens rauslege, welche auch farblich zusammen passen würden werden einfach übergangen. Aber selbst nähen lohnt sich vom Preis her auch nicht wirklich, allerdings kann man dann in den Farben nähen, die einem gefallen.

    Gefällt 1 Person

    • des Doedels Dad schreibt:

      Vor der modischen Selbstbestimmung des Dödels graut es mir wirklich. Was das Nähen angeht, da gibt es leider keinerlei Talente unsererseits, selbst wenn es also entsprechende Stoffe gibt, wir wären trotzdem hilflos 😅

      Gefällt mir

  3. Fraudurst schreibt:

    Du sprichst mir aus der Seele! Wie oft ich schon hören musste „Kinder zieht man kein schwarz/grau an“ – tse.
    Zumal ich finde, dass bei Jungs die Auswahl noch eingeschränkter/kleiner ist, als bei Mädchen,oder täusche ich mich da?
    Ich bin mittlerweile bei Uni/gestreiften Shirts hängen geblieben, ab und zu Mal ein Bandshirt ist da schon das höchste der Gefühle.
    Da wir nahe der Grenze zu Holland wohnen, fahre ich ich schonmal zu Hema, die haben ab und zu auch tragbare jungen Sachen.
    Next oder Name it haben auch durchaus tragbare Sachen.
    Die selbstgenähten pullover & Hosen finde ich auch grausam -als ob in allen Stoffläden Unifarbene Stoffe ausverkauft sind, oder bekommt man das Schnittmuster nur, wenn man eine Verpflichtungserklärung unterschreibt augenkrebserregende Stoffe zu verwenden…?

    Gefällt 1 Person

    • des Doedels Dad schreibt:

      An der Kasse geben Sie bitte Ihren guten Geschmack gleich mit ab. Die Auswahl ist definitiv noch beschränkter, als bei Mädchen. Bei uns läuft es auch oft auf gestreift hinaus, einfach aus Mangel an Alternativen. Das ist definitiv ne Marktlücke.

      Gefällt mir

  4. Maxi schreibt:

    Unser Motto: Kunterbunt – na und! Und dass auch bei einem Jungen. Geschmäcker sind verschieden und deshalb finde ich sowohl Selbstgenähtes als auch den üblichen Kram von der Stange ok. Viel wichtiger für mich, dass sich mein Kind wohlfühlt und die Klamotte auch was mit macht und aushält. Schlimm finde ich schick gemachte Kinder, die wie kleine Erwachsene ausgestattet werden und sich am besten noch nicht schmutzig machen dürfen.

    Gefällt mir

    • des Doedels Dad schreibt:

      Da sieht man sehr gut, wie sich die Geschmäcker unterscheiden. Ich geh jetzt mal von unserem Sohn aus; und er macht sich definitiv auch dreckig, wenn er einfarbige Klamotten an hat. Das Eine hat auch , meiner Meinung nach, mit dem Anderen nichts zu tun. Letztendlich ist es Geschmackssache, wie man die Kinder anzieht (solange sie keine eigene Meinung diesbezüglich haben); und hauptsächlich geht es natürlich darum, dass die Kinder sich wohlfühlen. Nichts desto trotz entspricht das aktuelle Angebot einfach nicht den, was wir uns wünschen würden. Wenn andere damit zufrieden sind, dann ist das natürlich schön für sie.

      Gefällt mir

  5. nezatarroon schreibt:

    Ich seh es auch ganz genauso wie du. Mir ist tatsächlich auch nicht klar, warum das Gegenteil von Bärchenprint und kunterbunt immer gleich dieses „wie-kleine-Erwachsene-Anziehen“ ist und mit Nicht-Schmutzigmachen-Dürfen gleichgesetzt wird. Der Tipp wurde auch untenschon genannt: wir kaufen auch viel bei HEMA im Onlineshop.

    Gefällt 1 Person

  6. Sarah schreibt:

    Orchestra kann ich dir empfehlen😄 Sehr hübsche Kleidung, auch für Jungen . Ich muss zwar nicht für einen Jungen shoppen, aber eine Freundin von mir läuft dort für ihren kleinen ein, da es dort schöne Kleidung gibt. Leider auch etwas klein geschneidert das ganze. Aber dann wird halt ne Nummer größer gekauft. So handhabe ich das dort

    Gefällt 1 Person

  7. Senta schreibt:

    River Island bestelle ich sehr viel für meinen Sohn.
    Preis Leistung nicht immer optimal, daher shoppe ich fast nur im Sale. Rückversand etwas tricky aber kostenlos und bitte auch ne Nummer größer nehmen 😉

    Gefällt 1 Person

  8. Nadja schreibt:

    Ich bin durch Zufall auf deinen Blog gestoßen und muss sagen, dass dieser Artikel mit die Tränen in die Augen getrieben hat:-) du schreibst so erfrischend ehrlich und lustig.
    Ich muss zugeben ich gehöre auch zu den Mamis die selber nähen (aber von Dreadlooks und Mate Tee weit entfernt… eher Business Look weil Teilzeit-Arbeit)
    Ich hab damit angefangen weil ich die Auswahl der Kinderkleidung auch so schrecklich fand und dieses Merchandise Klump nicht unterstützen wollte. Allerdings nähe ich auch eher bunt aber immer mit einer einfarbigen Kombi sei es Hose zu Shirt oder umgekehrt.Ich liebe meine zwei Jungs in Farbe 🙂
    Als Shopping Tipp kann ich Jako-o empfehlen, die haben super robuste einfarbige Shirts ohne (wahlweise auch mit) Prints oder eben auch DM (Alana) diese sind auch eher in naturfarben und einfarbig

    Ich habe jetzt auf jeden Fall einen neuen Blog Favoriten, Vielen Dank und schöne Grüße aus Bayern

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.