minimal digital

Hallo liebe Herzmenschen #keineSorgeichwurdenichtgehackt.

Da die Familie Handbier in den letzten Tagen und Wochen gesundheitlich leicht bis mittelschwer angeschlagen war; und es mitunter auch noch immer ist (der Dödel war diese Woche noch komplett Zuhause), gab es einiges an „Freetime“ zu befüllen.

Jetzt muss ich den meisten von euch sicher nicht erzählen, dass das einfacher klingt als es ist. Gerade wenn der Nachwuchs rumkränkelt, übermüdet/schlecht gelaunt und/oder schwach ist. Kommt dann noch dazu, dass man selbst angeschlagen ist -was ja leider oftmals unvermeidbar ist, wenn man den ganzen Tag mit den kleinen Keimschleudern verbringt- dann wird aus einer Fülle von Möglichkeiten plötzlich eine ziemlich kleine Auswahl.

Alle Aktivitäten, die mit dem Verlassen des Hauses zu tun haben, fallen schon mal aus #wegenIsso. Bleiben also noch die Inhouse-Beschäftigungsmöglichkeiten. Malen, mit Autos/Bauklötzen/Puppen oder anderem Firlefanz spielen; sich (1/2/3/4/…17) Bücher innerhalb von 5 Minuten anschauen, ne Knete-Pizza fabrizieren, bis aus 7 verschiedenen Farben ein brauner Klumpen geworden ist; Kinderlieder singen; die trotz guter Vorsätze angeschafften Musikinstrumente quälen; Schränke ausräumen oder sich auch mal ne Decke über den Kopf schwingen und Geist spielen.

Ich weiß jetzt nicht, wie das bei euch so läuft, aber der Dödel hat eine Aufmerksamkeitsspanne, die der einer Eintagsfliege gleicht, am zweiten Tag!!! Vermutlich bessert sich das im Alter noch (hat es bis jetzt auch schon etwas), das bringt aber momentan einfach keine Punkte, bzw. nicht den zeitlichen Aufwand, den man sich davon erhofft hat.

Irgendwann kommt man (zumindest ist es bei mir so) dann an einen Punkt, an dem man nicht mehr weiß, wie man die Brut noch bespaßen soll. Der ein oder andere kennt es vielleicht!

In solchen Momenten, ja in solchen Momenten, da greife ich gern auch mal zu pädagogisch vermutlich eher fragwürdigen Methoden #shameonme.

Keine Sorge, das Kind wird nicht mit Panzertape an der Decke fixiert (auch wenn ich das manchmal gern machen würde), nein; viel schlimmer! Zumindest wenn man der Supernanny Glauben schenkt.

Option 1:

Das Tablet wird rausgekramt. Ich versuch mir das ja immer selbst irgendwie schön zu reden; von wegen „so lernt er schon mal mit Technik umzugehen“; weil man sich dabei ja irgendwie doch blöd fühlt.

Nutzt aber alles nix, da spring ich auch gern mal über meinen wahrlich nicht sehr kleinen Schatten und lass ihn halt mit dem iPad spielen #undallesopfuuuuuuiiiiiii.

Er darf natürlich nicht alles mit dem Teil machen (da sind schließlich meine Kreditkartendaten hinterlegt 😉 ), aber ich hab ihm ein Paar Apps installiert, die er (aus meiner Sicht) bedenkenlos benutzen kann.

Nachfolgend mal eine kleine Übersicht von dödelfähigen Apps (da es in unserem Haushalt nur Apple-Geräte gibt, kann ich allerdings nicht versprechen, dass es die Apps auch alle für Android gibt)

There you go:

Fuchs TierarztFuchs Tierarzt

„Kleiner Fuchs Tierarzt“ ist eine App, in der es darum geht kranke Tiere gesund zu pflegen. Der kleine Fuchs hat seine Praxis in einem Baumhaus und die App ist generell  sehr schön gestaltet. (Preis 4,49Euro) [Danke an die Zirkusdirektorin für den Tip]

FieteFiete

Die „Fiete“ Apps kennen die meisten von euch sicherlich schon. Es gibt unzählige verschiedene Fiete-Apps, die alle wirklich schön gestaltet sind, allerdings solltet ihr schon mal das Sparbuch auflösen, denn die Apps gehen ins Geld (ab 2,99Euro/App).

Tony the TruckTony the Truck

„Tony the Truck“, ihr könnt es euch vermutlich schon denken, ist eine App, in der es um Tony, na wer weiß es…, einen Truck geht. Man kann den Truck beladen und ihn durch die Gegend fahren lassen. Es gibt in-App-Käufe, mit denen man noch weitere Fahrzeuge freischalten kann.

BuildCarsBuiltCars

Bei „built Cars“ geht es darum Autos zusammenzuschrauben. Eine sehr einfach gehaltene App, die optisch jetzt nicht besonders viel her macht, aber mit vielen Gestaltungsmöglichkeiten, Geräuschen und Effekten beim Dödel sehr sehr gut wegkommt. (In-App-Kauf der Vollversion -3,49Euro- ist im Prinzip unerlässlich)

CarWashCar Wash

Tja, „Car wash“ ist eine App, ihr ahnt es schon, in der es ums Autowaschen geht. Auch diese App liebt der Dödel wirklich sehr. Sie stammt vom selben Entwickler, wie die Built a car App, das sieht man auch, was aber nichts Schlechtes ist. Auch hier kommt man um die 3,49Euro für die Vollversion nicht Drumherum, wenn man das Kind glücklich machen will.

WonderkindWonderkind

Weiter geht´s mit den Wonderkind-Apps. Apps, die quasi die guten alten Wimmelbücher ablösen. Sehr liebevoll gestaltet mit viel Raum für Entdeckungen. Klare Empfehlung meinerseits. (Preis: 4,49Euro) [Danke an Hoogie für den Tip]

DieMausDie Maus

Wer kennt sie nicht, die Maus! In der Maus-App werden Spiele, Rätsel und kleine Clips rund um die Maus angeboten. Außerdem ist sie freundlich zu eurem Geldbeutel, die App gibt´s nämlich für Umme. [Danke an Susi für den Tip]

Schlaf gutSchalf gut

In der Schlaf-gut-App geht es darum ein Einschlafritual zu zelebrieren. Die Tiere auf dem Bauernhof sind alle müde; und die Tablet-Kapitäne machen in den Ställen die Lichter aus. (4,49EURO) [Danke an Julie für den Tip]

Mio AppsMio-Apps

Die Mio-Apps (es gibt einige davon), sind genau wie die Wonderkind-Apps Wimmelbücher in Appform. Sehr schön anzusehen, ab 2,29Euro geht´s los.              [Danke an Julie für den Tip]

Kleine FEUERWEHRkleine Feuerwehr

Es ist mächtig was los bei der kleinen Feuerwehr! Wirklich süße App für kleine Feuerwehrmänner/-frauen. Mit 4,49Euro seid ihr dabei.

Holiday TruckHoliday Truck

Holiday Truck ist eine App, in der Baumaschinen bedient werden, um genug Schnee  für die Errichtung eines Schneeschlosses zu sammeln, welches dann noch dekoriert werden kann. (free for a limited time).

Das soll´s dann auch erstmal an Apps gewesen sein, die Bälger sollen ja nicht ewig die Insta-Maschine der Mama blockieren.

 

Damit komme ich nun auch zu

Option 2:

Der gute alte Fernseher.

Ich habe mir fest vorgenommen, mein Kind nie vorm Fernseher zu parken. Ich hatte ja keine Ahnung! Das Leben ist hart, mit Kindern aber noch viel härter! Ab und zu braucht man einfach mal ne Auszeit, man braucht mal ein paar Minuten für sich, ohne die Kinder bespaßen zu müssen.

Hier kommt – nach Ausschöpfen der oben genannten anderen Möglichkeiten – die Glotze (oder wahlweise ein anderes Abspielgerät) ins Spiel.

Lebensretter in der Not, früher der einzige Freund, den man am Sonntag sehen wollte, wenn man faul auf der Couch rumlag. Heute das Gerät, dass dazu in der Lage ist, die Aufmerksamkeitsspanne der Bälger tatsächlich ins schier unermessliche zu dehnen.

Der Fernseher. #andieserStelledenTonfürGöttlicheErscheinungendenken

Jetzt ist es allerdings so, dass sich -seitdem ich Kind war- vieles getan hat; vor allem ist die Programmvielfalt nicht nur unendlich gewachsen, nein, sie ist auch unerträglich schlecht geworden!

Das kann man niemandem antun; nicht mal kleinen Kindern, die sich fast jeden Mist reinziehen würden, nur um überhaupt irgendwas zu sehen.

Gott sei Dank gibt es aber Abhilfe.

Serien und Filme für Kinder sind ein Milliardengeschäft, dass ist -nach dem kometenhaften Aufstieg Disneys- vermutlich auch der letzten Produktionsschmiede klargeworden. Dies dürfte auch der Grund sein, dass mehr und mehr Serien für Kinder produziert wurden/werden.

 

Wo kann man sie aber sehen, wenn der Fernseher kaum etwas brauchbares hergibt? ?

Ich habe euch mal ein paar Serien rausgesucht, die ihr entweder bei Netflix, oder auf Amazon Prime-Video streamen könnt (kostenpflichtiges Abo erforderlich).

 

Netflix:

 

Oonas & Babas Insel – eine Papageientaucherfamilie erlebt in jeder Folge neue Abenteuer

Shaun das Schaf – britische Stop-Motion-Serie, die ohne Worte auskommt.

Peppa Wutz – Peppa und ihr Bruder Schniedel gehen sich gegenseitig auf die Nerven und es wird ungeniert gegrunzt was das Zeug hält.

DinoTrux – T-Rex Bagger und Co. machen, was Dinosaurier-Baumaschinen eben so machen

 

Amazon Prime Video:

 

Stinky und Dirty – Ein Bagger (Dirty) und ein Müllwagen (Stinky) erleben zusammen wirklich toll gestaltete Abenteuer; und -damit hatte mich die Serie sofort- es wird mit Alliterationen nur so um sich geschmissen! Absolute Empfehlung meinerseits! Der Dödel mag die Serie auch sehr gern!

Paw Patrol – Chase, Marshall, Rocky, Zuma, Rubble und Skye (später noch Everest) gehören -zusammen mit dem 10-jährigen Ryder- zur Paw Patrol und retten alles und jeden, immer!

Wird diese Serie vom Dödel gewünscht, erklingt  immer ein freudiges Rettuhunde!!!!

Feuerwehrmann Sam  – Sam und seine Kollegen retten den lieben langen Tag Norman Price, es gibt Feuerwehrautos, Hubschrauber und anderes schweres Gerät zu sehen (wobei die Amazon-Version so eine Stop-Motion-Geschichte ist; und kein Trickfilm – den gibt´s bspw. bei Youtube)

Tom der Abschleppwagen – eine von des Dödels absoluten Lieblingsserien, Tom der Abschleppwagen repariert seine Kumpels… es gibt einen ´Sprecher für die Serie, die Autos selbst geben nur irgendwelche komischen Geräusche von sich.

die Streifenwagen in Autopolis – von den Machern der Tom-Reihe, die Charaktere reden wieder nicht , dafür gibt´s ständig neue Fälle zu lösen. Feuerwehr, Polizeiauto und Hubschrauber sind am Start.

Superwings  – Jet (ein roter Düsenjäger) ist der Star der Serie, seine Superwings, allesamt Flugzeuge man glaubt es kaum helfen ihm bei der Auslieferung von Paketen in alle Welt; und lösen auch das ein oder andere Problem. Sehr schön gemachte Serie, die mich an Cars erinnert.

Das soll es dann an Vorschlägen erst mal gewesen sein.

 

Übrigens, ich habe früher notgedrungen fern gesehen und hatte da auch so meine Favoriten, die allerdings größtenteils nicht mehr gezeigt werden.

Unter anderem habe ich diese Serien geliebt:

  • die Gummibärenbande #gummibärnhüpfenhierunddaundüberall
  • Chip- und Chap #chipchipchipchipundchap
  • Käpt´n Balu #bombombombobombobombom
  • Looney Tunes
  • Tom & Jerry
  • Die Schlümpfe
  • Calimero #mitSombrero
  • Feuerwehrdrache Grisu
  • Das Sandmännchen
  • Hong Kong Fui
  • Inspector Gadget #erhateineheißeSpurhohoooo
  • Feivel, der Mauswanderer #nichtohnedeineMietze
  • Mäuse im Weißen Haus
  • und, last but not least, Pinky und Brain

 

Wat hab ick die jeliebt!

Vielleicht doch noch der Hinweis, die Serien kann man sich alle auf Youtube ansehen, so wie manche der bei Amazon und Netflix verfügbaren Serien übrigens auch 😉 .

 

So, das war es nun aber wirklich. Falls ihr (oder eure Kinder) also mal krank seid; Morgens um vier nicht mehr wisst, was ihr mit dem Nachwuchs machen sollt, oder einfach mal kurz eure Ruhe braucht, dann könnt ihr ja mal eine der Apps oder Serien ausprobieren.

Hattet ihr früher Lieblingsserien? Lasst doch mal ein paar Inspirationen in den Kommentaren.

 

 

Lesetip:

Beim Milfcafe gibt´s eine ähnliche Aufzählung, die sich damit beschäftigt, welche Apps man mit auf Reisen nehmen kann. Schaut vor der nächsten Reise einfach mal vorbei.

Grüße an die Milfs!

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.